Kanton Graubünden: Calancastrasse ab 18 Uhr aus Sicherheitsgründen gesperrt

Die Calancastrasse muss ab Freitag, 9. Februar um 18 Uhr aus Sicherheitsgründen zwischen dem Abzweiger Castaneda und dem Abzweiger Buseno für jeglichen Verkehr gesperrt werden.

Grund dafür sind die anhaltenden Niederschläge, die zu einem erhöhten Steinschlagrisiko führen. Das Tiefbauamt Graubünden rechnet damit, die Strasse am Sonntag, 11. Februar um 12 Uhr wieder freigeben zu können.

Die Calancastrasse wird zwischen Castaneda und Buseno periodisch mittels Radar überwacht. Aufgrund der anhaltenden Niederschläge besteht ein erhöhtes Risiko, dass sich instabile Felspartien lösen und die Strasse gefährden. Zum Schutz der Verkehrsteilnehmenden hat das Tiefbauamt Graubünden (TBA) nach eingehender Prüfung beschlossen, die Strasse aus Sicherheitsgründen präventiv für jeglichen Verkehr zu sperren.

Den aktuellen Wetterprognosen nach zu urteilen, lassen die Niederschläge in der Nacht von Samstag auf Sonntag nach. Fachleute des TBA werden die Situation im Laufe des Sonntagvormittags genau beobachten. Sie gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, die Strasse am Sonntagmittag, 11. Februar um 12 Uhr wieder für den Verkehr freigeben zu können.

Die Ortschaften nördlich von Bivio Castaneda sind während dieser Zeit abgeschnitten. Eine Umleitung während der Sperrung ist nicht möglich. Aktuelle Informationen finden Sie jederzeit unter www.strassen.gr.ch.

 

Quelle: Kanton Graubünden
Titelbild: Symbolbild © Funstock – shutterstock.com

Publireportagen